Der jeweilige Prüfungsort wird Ihnen vor der Prüfung schriftlich mitgeteilt.

Daher ist es notwendig, die Anmeldung und Ihre Anschrift bei uns schriftlich einzureichen!

 

Alle prüfungsrelevanten Vorbereitung finden Sie auf der Homepage vom Ministerium unter: 

http://www.ml.niedersachsen.de

 

Auf der Homepage des ML sind u.a. Beispielfragen zur theoretischen Sachkundeprüfung veröffentlicht, die dem Hundehalter/der Hundehalterin

einen Einblick in die Prüfung geben sollen.

 

Im Verlauf der praktischen Prüfung soll unter anderem nachgewiesen werden, dass der Halter den Hund einschätzen kann,

gefährliche Situationen erkennt und in der Lage ist, etwaigen Gefahren vorzubeugen. Der Halter muss den Hund so kontrollieren,

dass von diesem keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ausgeht.

 

Der Sachkundenachweis kann direkt erworben werden, ein Vorbereitungskurs dazu ist nicht obligatorisch.

Wer zur Vorbereitung auf die Prüfung zusätzlich einen Kurs absolvieren möchte, kann jede Hundeschule kontaktieren

und dort erfahren, ob sie derartige Angebote bereithält. Gerne bereiten auch wir Sie auf die Prüfung vor.

 

In § 3 Abs. 6 Nr. 4 NHundG ist geregelt, dass die erforderliche Sachkunde zum Halten eines Hundes auch besitzt, wer nachweislich eine sonstige Prüfung bestanden hat, die vom Fachministerium als gleichwertig anerkannt worden ist.

 

Bislang sind folgende „sonstige Prüfungen" anerkannt:

§ Die Abschlussprüfung zur Tierpflegerin/zum Tierpfleger in der Fachrichtung Tierheim und Tierpension gemäß § 10 der Verordnung über die Berufsausbildung zum Tierpfleger/zur Tierpflegerin vom 3. Juli 2003 (BGBl. I S. 1093)

 

§ Die BHV-Hundeführerscheinprüfung der Stufe 1 sowie die BHV-Hundeführerscheinprüfung der Stufe 2 des Berufsverbandes der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V. (BHV) nach der Prüfungsordnung von 2001 bzw. vom 01.01.2014

 

§ Der D.O.Q.-Test 2.0 der Tierärztlichen Arbeitsgemeinschaft für Hundehaltung e.V. (TAG-H) nach der Prüfungsordnung zum theoretischen Prüfungsteil und nach der Prüfungsordnung zum praktischen Prüfungsteil, jeweils vom 15.08.2013

 

Zentrales Register

Jede Hundehalterin und jeder Hundehalter muss ihren/seinen Hund beim Zentralen Register anmelden. Mit dem landesweiten Register soll der Hundehalter zügig ermittelt werden können - etwa bei einem Beißvorfall, wenn die Halterfrage vor Ort nicht anders geklärt werden kann.

 

Das Register wird durch die GovConnect GmbH (vormals: Kommunale Systemhaus Niedersachen GmbH) im Auftrag des Landes Niedersachsen geführt. Für die Anmeldung eines Hundes wird eine einmalige Gebühr in Höhe von 14,50 Euro (zuz. MwSt.) für eine Online-Registrierung erhoben. Eine telefonische bzw. schriftliche Anmeldung (auch E-Mail) kostet 23,50 Euro (zuz. MwSt.).

 

Die Registrierung ist unter: „www.hunderegister-nds.de" möglich

©  by hundefluesterer.net